Rache für Kampfpanzerlieferungen: Russische Cyber-Attacken gegen Deutschland

Politik
Rache für Kampfpanzerlieferungen: Russische Cyber-Attacken gegen Deutschland

Die Entscheidung der deutschen Regierung von Olaf Scholz (SPD), Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern, hat Russland offenbar mächtig erzürnt. Die russische Hackergruppe “Killnet” griff prompt mehrere Internetseiten aus Deutschland an, darunter jene der Regierung selbst.

Redaktion
26. Jänner 2023 06:37

Nachdem Deutschland grünes Licht für Kampfpanzerlieferungen gegeben hat, ist sie zur Zielscheibe von russischen Hacker-Attacken geworden

Wegen der Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine haben russische Cyberkriminelle offenbar deutsche Internetseiten ins Visier genommen. Die Hackergruppe “Killnet” bekannte sich zu den Attacken. Betroffen waren unter anderem die Online-Auftritte der Bundesregierung und des Flughafens Hamburg.

Dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zufolge handelte es sich um sogenannte Distributed denial-of-service (DDoS)-Angriffe. Dabei werden Webseiten mit Aufrufen geflutet, bis die Server abstürzen. “Derzeit sind einige Websites nicht erreichbar”, teilte die Behörde mit. “Hinweise auf direkte Auswirkungen auf die jeweilige Dienstleistung liegen aktuell nicht vor und sind nach Einschätzung des BSI bei Ergreifen üblicher Schutzmaßnahmen auch nicht zu erwarten.”

Olaf Scholz (SPD) hat sich am Dienstagabend schließlich dazu durchgerungen, deutsche Kampfpanzer des Typs Leopard-2 an die Ukraine zu liefernQuelle: AFP
Killnet: „Wir werden ihnen das Leben schwer machen“

Die Angriffe auf die Seiten der Bundesverwaltung seien größtenteils abgewehrt worden. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beobachtete nach eigenen Angaben bislang keine Angriffe auf ihre Systeme. “Die IT-Abteilung ist in erhöhter Alarmbereitschaft und steht mit den relevanten externen Partnern im Austausch.”

“Killnet” bezeichnet sich selbst als eine Gruppe von “Hacktivisten”. Sie ging wiederholt gegen Kritiker des russischen Einmarschs in die Ukraine vor. Im vergangenen Sommer bekannten sie sich zu einem DDoS-Angriff auf litauische Server, nachdem das Land den Transport bestimmter Waren in die russische Exklave Kaliningrad blockiert hatte.

Auf Telegram schrieb “Killnet” – neben einigen Schimpftiraden gegen die Ukraine – Deutschland unterstütze das Land “offen mit Geld und Waffen. Und wir haben bereits gesagt, dass wir mit allen verfügbaren Mitteln kämpfen werden […] wir werden ihnen das Leben schwer machen.”

Das könnte Sie auch interessieren

News
Weltweite Netzwerkstörungen: Microsoft-Dienste über Stunden lahmgelegt
Politik
Rache für Kampfpanzerlieferungen: Russische Cyber-Attacken gegen Deutschland
Advertorial
Hagelversicherung: Europaweit Pionier in der Nutzung von ESA-Satellitendaten
Lifestyle
Zu Putin-freundlich: Nächster Streit um Auftritt von Anna Netrebko!
Sport
Periode oder Radfahren? ORF-Kommentator blamiert sich bei Shiffrin-Interview
Kolumne
Bernhard Heinzlmaier: Die Wiener Maskensünderjagd und ihr tieferer Sinn
Mit 150 km/h durch Wien: Führerscheinloser Lenker wollte Polizisten überfahren
Nach Skandal-Urlauben ukrainischer VIPs: Selenskyj verbietet alle Auslandsferien
Economy
Grazer Unternehmen greift nach den Sternen: Mondrover für den Mond geplant
Achtung, Untreue-Alarm: In diesen zwei Städten hält nur jede zweite Ehe
Absolutes Novum: Schiedsrichterin verteilt erstmals Weiße Karte
Christian Ortner: Pippi Langstrumpf im Klima-Ministerium
Lebensgefahr! Schäferhunde des Enkels zerfleischten Oma
Polen erhöht Druck auf Scholz: Antrag auf Genehmigung der Leopard-Panzer gestellt
Deutscher Boulevard-Riese muss sparen: Kündigungen bei „Bild“
Nicht nur bei Marvel ein Held – Renner half Neffen und riskierte sein Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.