Der Radfahr-Trend in Wien hält an: 2022 mehr als 11 Mio. Radfahrende gezählt!

Radfahren bleibt in Wien voll im Trend! Nach den Rekordjahren während der Pandemie 2020 und 2021 bleibt die Zahl der Radler*innen in Wien auch im Jahr 2022 auf konstant hohem Niveau bzw. ist sogar leicht gestiegen. 11,7 Millionen Radfahrende wurden an den insgesamt 18 automatischen Radverkehrszählstellen der Stadt – darunter fünf neue – gezählt. „Ich freue mich sehr, dass das klimafreundliche Radeln in Wien weiterhin so beliebt ist – und zwar das ganze Jahr über! Der Ausbau der Radwege ist mir ein ganz wichtiges Anliegen. 2022 haben wir unsere große Radwegeoffensive gestartet und mehr als 17 km neue Radinfrastruktur im Hauptradwegenetz gebaut, 55 Projekte umgesetzt oder auf den Weg gebracht und erstmals 26 Mio. Euro in den Radwegeausbau investiert! Heuer geht es mit vollem Tempo weiter: Unser großes Ausbauprogramm für 2023 mit vielen spannenden neuen Projekten präsentieren wir in Kürze!“, sagt Mobilitätsstadträtin Ulli Sima.

Argentinierstraße: 14 Prozent mehr Radler*innen als im Vorjahr – erstmals mehr als 1. Mio. gezählt!

Ganz deutlichen Zuwachs gab es an der Zählstelle auf der Argentinierstraße: Erstmals wurden hier im Jahr 2022 über 1 Million Radfahrende gezählt!

Damit kamen im Jahr 2022 rund 14 Prozent mehr Radfahrerinnen und Radfahrer vorbei, als im Jahr 2021. Als wichtige Radverbindung zwischen dem Stadtentwicklungsgebiet im Sonnwendviertel, Hauptbahnhof und Zentrum gewinnt die Argentinierstraße für den Radverkehr zunehmend an Bedeutung. „Die Jahr für Jahr steigende Zahl an Radfahrerinnen und Radfahrern in der Argentinierstraße zeigt deutlich, wie notwendig die Umgestaltung dieser Radhauptverbindung zur Fahrradstraße ist“, weiß Wiens Radverkehrsbeauftragter Martin Blum. Die Umgestaltung zur Fahrradstraße wurde im Frühjahr 2022 durch eine Anrainer*innen-Befragung entschieden, der Bau startet diesen Herbst.

An fünf Zählstellen wurde die Million überschritten

Auf konstant hohem Niveau sind die Zählstellen Operngasse, Praterstern und Lassallestraße mit jeweils deutlich über einer Mio. Radfahrenden. Entlang der Lassallestraße entsteht derzeit – als Teil von Wiens erstem Mega-Radhighway von der Donaustadt in die City – ein über 4 m breiter Zwei-Richtungsradweg, der das Radfahren auf dieser beliebten Strecke noch komfortabler und sicherer machen wird. Insgesamt wurden 2022 an fünf der automatischen Dauerzählstellen – Argentinierstraße, Praterstern, Operngasse, Opernring und Lassallestraße – mehr als eine Million Radfahrende gezählt.

11. Mai war Rekordtag – Mehr Radfahrende auch im Winter

Die meisten Radfahrenden wurden am Mittwoch, 11. Mai, am Opernring gezählt. Mit 10.462 gezählten Radfahrenden war das der Rad-Rekordtag im Jahr 2022! Die beliebtesten Radfahr-Monate waren Mai und Juni. Im Mai 2022 gab es einen Zuwachs von mehr als 33 Prozent gegenüber Mai 2021!

Besonders erfreulich ist, dass auch in den Herbst- und Winter-Monaten zunehmend geradelt wird. Im November 2022 gab es einen Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Und auch im Jänner 2022 wurde trotz Kälte und Nässe 10 Prozent mehr Radfahrende gezählt als im Jänner 2021.

Ein leichter Rückgang ist 2022 in den Sommermonaten zu verzeichnen, der darauf zurückgeführt werden, dass die Wiener*innen nach 2 Pandemie-Sommern wieder verstärkt in die Ferne reisten. Auch gab es 2022 deutlich mehr Hitze-Tage mit über 30 Grad als im Sommer davor.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

Der Beitrag Der Radfahr-Trend in Wien hält an: 2022 mehr als 11 Mio. Radfahrende gezählt! erschien zuerst auf Brandaktuell – Nachrichten aus allen Bereichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.