Frankreich beschließt: Jetzt müssen möglichst schnell 14 neue Atomkraftwerke gebaut werden

Economy
Frankreich beschließt: Jetzt müssen möglichst schnell 14 neue Atomkraftwerke gebaut werden

Der französische Senat hat den schnellstmöglichen Bau von 14 neuen Atomkraftwerken beschlossen. Auch von Schließungen bestehender Werke will der französische Präsident Emmanuel Macron angesichts der Energiekrise und des Klimawandels nichts mehr wissen.

Redaktion
25. Jänner 2023 07:51

Macron erklärte die Ziele seines Vorgängers für nicht mehr zeitgemäß.APA/AFP

Mit 239 zu 16 Stimmen hat der französische Senat einen Gesetzesentwurf zur beschleunigten Errichtung von 14 neuen Atomkraftwerken beschlossen. Das bisherige Ziel, den Anteil des Atomstroms von 75 Prozent auf 50 Prozent zu reduzieren, wurde verworfen.

Frankreichs Präsident spricht sogar von einer “Renaissance der Atomkraft” in seinem Land.
Keine Zustimmung auf kommunaler Ebene mehr notwendig

Im Gesetzesentwurf wird unter anderem verfügt, dass es zum Bau neuer Kraftwerke von nun an keine Zustimmung mehr auf kommunaler Ebene benötigt. Wird der Bau in der Hauptstadt entschieden, haben die Provinzen kaum noch Mitspracherecht. Energieministerin Agnès Pannier-Runacher beteuerte jedoch bereits zu Beginn der Debatte, dass die Kommunen im Hinblick auf Sicherheit und Schutz der Artenvielfalt weiterhin Einwandmöglichkeiten hätten.

Bis zum Jahr 2027 soll laut Macron “die erste Zementschicht” gelegt sein. Die neuen Reaktoren werden immer paarweise am Standort bereits bestehender Atomkraftwerke dazugebaut. Die ersten beiden sollen in Penly, einem Dorf in der Normandie, entstehen.  Auch an der Küste des Ärmelkanals sollen weitere Werke errichtet werden.

Der neue Gesetzesentwurf sorgte für scharfe Reaktionen von der Umweltorganisation Greenpeace, welche den Entwurf als “skandalös” bezeichnete.

Am meisten Atomstrom kommt aus den USA, gefolgt von China und Frankreich
Das könnte Sie auch interessieren

News
Messermord an Ex-Ehefrau: Rätsel um afghanischen Nachbarn
Politik
Katar-Gate: Panzeri verrät weitere Komplizen, behauptet Kaili-Anwalt
Economy
Grazer Unternehmen greift nach den Sternen: Mondrover für den Mond geplant
Lifestyle
Dieter Bohlen zu DSDS-Kandidatin Jill: „Hast du dich nur durchnudeln lassen?“
Sport
6:1! RB Leipzig feiert Kantersieg auf Schalke
Kolumne
Bernhard Heinzlmaier: Die Wiener Maskensünderjagd und ihr tieferer Sinn
Tragischer Jagdunfall: Hund erschießt Mann im Auto
5 Fakten, die gegen „Leopard 2“-Panzer für Kiew sprechen – und ein Argument dafür
Kein Rückzug im großen Stil: Nur 120 Unternehmen haben Russland verlassen
Lifestyle
Wilde Sex- und Drogenexzesse! Brad Pitt packt über „Babylon“-Dreh aus
Paukenschlag beim FC Bayern: Neuer-Trainer Tapalovic muss gehen
eXXpressTV
TV-Medicus: „Ein Corona-U-Ausschuss der EU wäre dringend notwendig“
Politik
Hochspannung: Die letzten Umfragen im Wahl-Krimi um Niederösterreich
„Sehr enttäuschend“: Tesla-Rekordfahrer will kein Auto mehr von Musk kaufen
„Kicker“ vermeldet: Wechsel von ÖFB-Laimer zu Bayern fix

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.