Sie hat es geschafft: Shiffrin stellt mit 83. Weltcup-Sieg neuen Rekord auf

Sport
Sie hat es geschafft: Shiffrin stellt mit 83. Weltcup-Sieg neuen Rekord auf

Sie hat es geschafft. Mikaela Shiffrin hat den Riesenslalom der Frauen am Kronplatz (Italien) gewonnen. Das Ski-Ass aus den USA setzte sich vor Lara Gut-Behrami und Federica Brignone durch. Mit ihrem 63. Weltcupsieg stellte sie den Rekord von Lindsey Vonn ein.

Redaktion
24. Jänner 2023 14:37

Mikaela Shiffrin hat mit ihrem 83. Weltcupsieg einen neuen Rekord aufgestelltAPA/AFP/Marco BERTORELLO

Was für eine unglaubliche Leistung von Mikaela Shiffrin. Das Ski-Ass aus den USA hat am Dienstag den Riesentorlauf am Kronplatz (Italien) gewonnen. Die Läuferin aus den USA hat ihren 83. Weltcup-Sieg gefeiert und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Shiffrin fuhr in einer eigenen Liga und ließ Lara Gut-Behrami aus der Schweiz (+0,45) und die Italienerin Federica Brignone (+1,43) durch. Damit ist sie alleinige Beste. Bisher teilte sie sich diese Lorbeeren mit ihrer Landsfrau Lindsey Vonn.

Die ÖSV-Damen waren hingegen abgeschlagen. Beste Österreicherin wurde Julia Scheib auf Platz 12 (+2,85). “Es war wichtig, dass ich das Ergebnis von Kranjska Gora bestätigen konnte. Im zweiten Lauf war ich nicht zufrieden, das Ergebnis ist okay, ich möchte morgen auf alle Fälle mehr”, sagte Scheib im Interview mit dem ORF. Insgesamt schafften es sieben ÖSV-Läuferinnen in den zweiten Durchgang. Für Elisabeth Kappaurer ging es von 14 auf 15 (+3,03) und Elisa Mörzinger von 15 auf 19 (+3,60). Ricarda Haaser wurde 20., Franziska Gritsch 21. und Ramona Siebenhofer 23. Stephanie Brunner schied als Halbzeit-19. im Finale aus.

Kappaurer befand, dass “große Schritte vorwärts gehen”, noch traue sie sich nicht alles zu. “Ich habe nicht ganz das Vertrauen, es so richtig durchzuziehen”, sagte auch Haaser. Gritsch war ziemlich “heiß”, ihr sei es nicht gelungen, umzusetzen, was sie sich vorgenommen habe.

Zu den großen Verliererinnen zählten Katharina Truppe und Katharina Liensberger, die als 31. und 32. am Finale vorbeigefahren waren. Liensberger ist nach dem am Vortag erfolgten Abgang ihres Coaches Livio Magoni nun wieder komplett in Österreichs Technikteam unter der Leitung von Gruppentrainer Georg Harzl integriert.

Das könnte Sie auch interessieren

News
Rekord-Kälte: Minus 53 Grad gemessen!
Politik
„Hexen“-Eklat: Auch Karin Kneissl kritisiert jetzt Selenskyjs Vize-Minister
Economy
Chinesisches „Traum-Auto“ hängt Tesla ab – BYD auf Überholspur nach Europa
Lifestyle
Modelabel Schiaparelli schickte Kylie Jenner mit Löwenkopf auf den Laufsteg
Sport
Novak Djokovic gesteht nach Sieg: „Musste Pille nehmen“
220 Millionen Haushalte ohne Strom: Blackout legt ganz Pakistan lahm
Wegen Koranverbrennung: Erdogan blockiert weiterhin NATO-Beitritt von Schweden
Grazer Unternehmen greift nach den Sternen: Mondrover für den Mond geplant
Lifestyle
Scheidung! Pop-Legende Peter Maffay verliert Millionen
Vom Fußball zum Golf: Das neue Leben von Gareth Bale
Kolumne
Christian Ortner: Pippi Langstrumpf im Klima-Ministerium
MFG meldet „Corona-Zwangsimpfung“ im Kinderheim – Caritas sieht das anders
Polen erhöht Druck auf Scholz: Antrag auf Genehmigung der Leopard-Panzer gestellt
Kein Rückzug im großen Stil: Nur 120 Unternehmen haben Russland verlassen
Dieter Bohlen zu DSDS-Kandidatin Jill: „Hast du dich nur durchnudeln lassen?“
Formel 1: FIA-Präsident warnt vor Übernahme aus Saudi Arabien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.