Was ist mit den ORFlern los? Wadsak zweifelt jetzt an Ermordung von JFK …

News
Was ist mit den ORFlern los? Wadsak zweifelt jetzt an Ermordung von JFK …

Das Twitter-Verhalten von ORF-Wetterfrosch Marcus Wadsak wird immer aberwitziger. Nachdem er kürzlich einem Kritiker geraten hat, zu onanieren, bezweifelt er nun, dass US-Präsident John F. Kennedy erschossen worden ist. Vertritt der öffentlich-rechtliche Rundfunk also Verschwörungstheorien?

Redaktion
31. Dezember 2022 12:31

Marcus Wadsak suggeriert, dass Ex-Präsident John F. Kennedy nicht erschossen worden ist.APA/GETTY

Wenn es um Zweifler am Klimawandel geht, kennt Marcus Wadsak kein Pardon. Als ihm ein Kritiker vorwarf “immer peinlicher zu werden” konterte der ORF-Mitarbeiter: “Ok, sie sind doof – das tut mir leid.” Und: “Sie zeigen klar, dass sie doof sind und ein bissi komplexere Dinge nicht verstehen können.” Schließlich: “Dann gehen Sie jetzt bitte voll ihrer Freude aufs Klo spielen ein bisschen an sich herum und feiern frohe Weihnachten – für mehr reicht es hier nicht mehr.”

Die ORF-Spitze reagierte auf die Skandal-Tweets nicht. Dabei hat hier ein Moderator des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einen Twitter-User nicht nur wüst beschimpft, sondern ihm auch geraten, er solle onanieren. Dass die ORF-Führung mit Wadsak in der Zwischenzeit ein Wörtchen geredet hat, ihm etwa geraten hat, sein Twitter-Verhalten zu zügeln, darf mittlerweile ebenfalls bezweifelt werden, spätestens nach dem jüngsten Tweet Wadsaks kurz vor dem Jahreswechsel.

„Falls JFK erschossen wurde“…..

In den Morgenstunden des 31. Dezembers twitterte er: “Glocken-Geschichten: die Pummerin wiegt mehr als 20 Tonnen! Und schwingt mit 435 Hertz. Die Pummerin läutet übrigens an ca. 11 Tagen im Jahr.” So weit, so informativ. Hat eigentlich nichts mit dem Wetter zu tun, aber egal. Doch dann wird der Tweet höchst skurril – höflich formuliert: “Läutete auch als JFK erschossen wurde. (falls er das wurde)”.

Rund um das Attentat auf den ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy toben bis zum heutigen Tag allmögliche und -unmögliche Verschwörungstheorien. Dass Kennedy überhaupt nicht erschossen worden ist, darf mit Sicherheit als eine der abstrusesten Theorien gelten. Worauf sie sich stützt, verrät Marcus Wadsak nicht.

Wir lernen: Wer den Ausführungen des Wetterfrosches zum Klimawandel nicht folgt, ist einfach “doof” und auf jeden Fall unseriös, doch daran, dass Kennedy – vor aller Augen! – erschossen worden ist, könnte durchaus ein Hirngespinst sein. Willkommen in der schönen Welt des Marcus Wadsak!

Das könnte Sie auch interessieren

News
Gebete wurden erhört: Benedikt XVI. geht es wieder ein klein wenig besser
Politik
Erneut Kritik an „Spiegel“: War Tod von Migranten-Kind Maria nur erfunden?
Economy
Bilanz zu 2022: Extreme Wettersituationen verursachten 170 Millionen Euro Schaden
Lifestyle
Jeden Freitag im eXXpress! Die besten Tipps von Liebescoach Margarita Gavrielova
Sport
120.000 Dollar fürs Binden der Schuhbänder: Puma machte Pelé zur Werbe-Ikone
Kolumne
Rudolf Öller: Ein Prosit!
Corona
Hallstatt befürchtet Chinesen-Ansturm mit Corona-Infektionen
Moskau plant neue Phase des Krieges: Angriffe auf Nachschub-Routen in die Ukraine
Hoffnung für FTX-Kunden: Kryptowährung für 3,5 Milliarden Dollar sichergestellt
Lifestyle
Was deutet die Wetterfee da an? Christa Kummer will „loslassen“
Auftakt zur Vierschanzentournee: Kraft zittert sich durch Oberstdorf-Quali
Daniela Holzinger: Die große Energie-Abzocke und Dächer aus purem Gold.
Tiefe Trauer: Der frühere Papst Benedikt XVI. ist tot
Politik
Putin will Militärkooperation: Chinas Präsident Xi Jinping in den Kreml eingeladen
Abgemeldet: WEF verlässt Twitter, empfiehlt Followern chinesische Plattformen
Heimsieg in Villach: Pinkelnig springt zur Weltcup-Führung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.