Leopold Altenburg über seine Ururoma, Kaiserin Sisi: „Sie konnte boshaft sein“

Auch sein Vater hatte so gar keine Freude mit den Sisi-Filmen. „Nach 15 Minuten hat mein Vater den Fernseher ausgeschalten und gesagt, das ist ein Blödsinn, da stimmt gar nichts.“

Was die Kindererziehung betraf, hält Altenburg seine Ururgroßmutter für distanziert. „Vor allem zu Gisela. Zu Marie Valerie war sie schon eine liebende Mutter. Auf jeden Fall. Aber halt, was sie unter Liebe verstand.“

Trotzdem hegt Alteburg auch Bewunderung für die Kaiserin.

„Ich habe eine Bewunderung für das, was sie alles konnte. Das wird oft übersehen. Weil sie wirklich sehr viel konnte. Sie konnte unheimlich viele Sprachen, die Gedichte, die sie geschrieben hat. Und sie hat schon auch für ihre Rechte gekämpft, das ist schon faszinierend.“

Auch ein besonderes Andenken an sie hat der Schauspieler aufgehoben – eine Zuckerdose. Darauf zu sehen, ein Wappen mit einem Delfin. Eines von Sisis Lieblingstieren und ein Symbol für Freiheit.

Der Beitrag Leopold Altenburg über seine Ururoma, Kaiserin Sisi: „Sie konnte boshaft sein“ erschien zuerst auf News – Neuigkeiten – Nachrichten – Information.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.