Keystone-Ölpipeline wieder vollständig in Betrieb

Nach der Reparatur eines Lecks ist die nordamerikanische Keystone-Pipeline wieder vollständig in Betrieb. Die Pipeline sei wieder hochgefahren worden, teilte der kanadische Betreiber TC Energy am Donnerstag mit. Infolge eines Lecks in der Keystone-Pipeline waren im US-Staat Kansas mehr als zwei Millionen Liter Rohöl ausgelaufen. TC Energy musste die Pipeline daraufhin am 7. Dezember abschalten. Es war der größte Öl-Austritt seit neun Jahren.

Die Pipeline befördert Rohöl aus Kanada in die USA, wo es weiterverarbeitet wird. Um den Ausbau der Pipeline als Keystone XL wurde jahrelang gestritten. Im vergangenen Jahr stoppte Präsident Joe Biden die Pläne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.