Hund aus brennendem Bauernhof gerettet

ZackZack/Christopher Glanzl

Hund aus brennendem Bauernhof gerettet

In Niederösterreich brannte am Montag eine Landwirtschaft, der Hofhund konnte aus dem Feuer geholt werden. 

Teilen auf FacebookTeilen auf TwitterTeilen auf WhatsAppPer E-Mail teilen

Hainfeld, 27. Dezember 2022 | Im niederösterreichischen Hainfeld heulten am Stefanitag die Sirenen. Ein Bauernhof stand in Flammen. 110 Feuerwehrleute von sechs Feuerwehren rückten mit 21 Einsatzfahrzeugen an. Ein Teil der Einsatzkräfte wurde nicht gebraucht, da das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, heißt es in einer Aussendung. Nach zwei Stunden endete der Einsatz.

Hund hat Rauchgasvergiftung

Sowohl Wohngebäude als auch Wirtschaftstrakt konnten gerettet werden. Auch der Hofhund wurde aus den Flammen geholt. Er dürfte allerdings eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten haben. Personen wurden nicht verletzt.

Ursache womöglich Friedenslicht

Die Brandursache war vorerst unklar, als Auslöser dürfte laut Aussendung ein Friedenslicht in Frage kommen. Laut einem Bericht der „Niederösterreichischen Nachrichten“ war ein solches im Vorraum des Wohngebäudes aufgestellt. Es wird weitere Untersuchungen geben.

(sm)

Titelbild: (Symbolbild) ZackZack/Christopher Glanzl

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Jetzt Spenden
Jetzt Mitglied werden

Lesen Sie auch
Edtstadler schließt Koalition mit »extremer« FPÖ aktuell ausFOTOKERSCHI.AT / APA / picturedesk.comErste Festnahmen nach Halloween-Krawallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.