Belastende Aussagen

Chats auf dem Handy von Ex-Öbag-Chef Thomas Schmid beschäftigen die Republik seit Jahren. Anfang Februar nahm sie die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) zum Anlass, um gegen ÖVP-Klubobmann August Wöginger zu ermitteln. Er soll 2016 bei Schmid interveniert haben, damit ein Parteifreund Vorstand des Finanzamtes Braunau wird.

Im Sommer begann Schmid selbst zu sprechen. In einem umfangreichen Geständnis bestätigte er auch Vorwürfe in der Causa rund um einen Steuernachlass für Siegfried Wolf, beschuldigte etwa in der Umfragen-Affäre Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und sorgte für eine Hausdurchsuchung bei Immobilientycoon René Benko.

Chats mit Schmid brachten einen Rückzug von „Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak. ORF2-Chefredakteur Mathias Schrom ging hingegen wegen Chats mit Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.