Ukrainer trotzen Moskau mit Weihnachtsfeier am 25. Dezember

Mit läutenden Glocken und Gesängen haben orthodoxe Christen in Kiew am Sonntag Weihnachtsgottesdienste besucht – in einem trotzigen Bruch mit der religiösen Führung in Russland, die erst in zwei Wochen Weihnachten feiert.

Die Entscheidung einiger ukrainischer Kirchen, Weihnachten am 25. Dezember statt am 7. Jänner zu feiern, wie es bei Orthodoxen Christen üblich ist, unterstreicht die Kluft zwischen den Kirchen in Kiew und Moskau, die durch den Krieg tiefer geworden ist.

Kirchgängerin Olga Stanko unterstützt nach eigenen Worten jede Maßnahme, mit der die Ukraine auf Distanz zu Russland geht. Sie halte die Verlegung des Weihnachtsdatums für überfällig, sagt sie.

„Der Krieg hat uns so viel Leid gebracht“, sagt die 72-Jährige. Den Tränen nahe erzählt sie, dass ihr Sohn in der Nähe von Bachmut im Einsatz ist, in der Ostukraine, wo derzeit am heftigsten gekämpft wird. „Wir haben vergessen, dass sie unsere Feinde waren, wir waren so leichtgläubig. Und nun haben wir hier Krieg.“

Der Beitrag Ukrainer trotzen Moskau mit Weihnachtsfeier am 25. Dezember erschien zuerst auf News – Neuigkeiten – Nachrichten – Information.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.