Ebensee/Höllengebirge: Fünf Freunde aus Bergnot gerettet

Bezirk Gmunden

Fünf Freunde aus Tschechien im Alter von 17 bis 20 Jahren kamen am 23. August 2022 mit dem Zug nach Ebensee, fuhren mit der Seilbahn auf den Feuerkogel auf und wanderten gemeinsam zur Riederhütte auf dem Plateau des Höllengebirges.Dort übernachteten die fünf Wanderer und planten ihren Abstieg anhand einer Handy-App. In dieser App ist unter anderen auch der Steig durch den „Großen Totengraben“ eingezeichnet.Nach Angabe von den fünf Tschechen fragten sie eine Angestellte der Hütte, ob sie über diesen Weg ins Tal absteigen könnten. Da dies bejaht wurde, nahmen sie diesen Weg am 24. August 2022 in Angriff.Sie fanden den Einstieg in den nicht markierten Steig und begannen ihren Abstieg ohne weitere Probleme, bis sie zu alten Kletterseilen kamen.Da zudem eine Wolkenbank durchzog und ihnen jegliche Sicht nahm und sie zudem für eine Kletterei an Seilen nicht ausgerüstet waren, verständigte eine 20-Jährige via Notruf die Einsatzkräfte. Der angeforderte Hubschrauber der Flugpolizei „Libelle Oberösterreich“ konnte alle fünf Wanderer mittels Taurettung ins Tal fliegen, da sich die Wolkendecke lichtete. Verletzt wurde niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.