Nach Verhaftung: Hans Krankl von Augenzeugen entlastet

Sport
Nach Verhaftung: Hans Krankl von Augenzeugen entlastet

Die Verhaftung von Hans Krankl nach dem Bundesliga-Spiel zwischen dem LASK und Rapid schlägt nach wie vor hohe Wellen. Nun gibt es eine Wende in dieser Causa. Ein Augenzeuge widerspricht dem Polizeibericht und entlastet damit den “Goleador”.

Redaktion
17. August 2022 10:17

Ein Augenzeuge entlastet Hans Krankl nach dessen VerhaftungAPA/EXPA/ROLAND HACKL

Fußball-Ikone Hans Krankl kommt nach wie vor nicht aus den Schlagzeilen. Am Sonntag wurde der “Goleador” nach dem Bundesliga-Spiel zwischen LASK und Rapid verhaftet. Die Fußball-Ikone soll sich den Anweisungen der Exekutive widersetzt haben und auf einen Polizisten zugefahren sein. So hat sich der Zwischenfall zumindest laut dem Polizeibericht der LPD Oberösterreich ereignet. Krankl war in Pasching als Experte für den TV-Sender “Sky” vor Ort. Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen und daraufhin in den Einsatzraum des Stadions gebracht. Dort wurde der Jahrhundert-Fußballer verhört.

Laut dem Bericht der Polizei hätte der “Goleador” „dem deutlich gegebenen Haltezeichen nicht Folge“ geleistet. Darüber hinaus sei er auf einen Polizisten losgefahren. Das Fahrzeug wurde von Krankl erst gestoppt, als es “bereits zu einem leichten Körperkontakt zwischen dem Beamten und der Stoßstange gekommen war.”

Krankl selbst streitet dies vehement ab. Ein Augen-und Ohrenzeuge entlastet Krankl nun. Gegenüber der “Krone” behauptet dieser: “Herr Krankl fuhr auf keinen Beamten los!” Krankl wollte den VIP-Parkplatz des Stadions verlassen. Doch die Fußball-Legende wurde von der Polizei angehalten. Zunächst sollte der Rapid-Bus wegfahren. Der Oberösterreicher schilderte der Tageszeitung den Vorfall: “Nach dem Spiel kamen ein Bekannter und ich genau zur Situation bei der Ausfahrt vom VIP-Bereich. Die Polizei hielt Herrn Krankl an und sagte, er müsse warten, da gleich der Bus mit den Rapid-Fans komme. Krankl sagte, er sehe keinen Bus – und es war auch keiner zu sehen.”

„Wie ein Schwerverbrecher behandelt“

Der Augenzeuge meinte weiter, dass Krankl daraufhin wegfahren wollte. Allerdings meinte der ehemalige ÖFB-Teamchef daraufhin: “Ich fahr jetzt!” Anschließend schlug ein Polizist zweimal mit der Hand auf die Kühlerhaube. “Aber Krankl fuhr nicht los. Hätte er das getan, hätte er den Polizisten über den Haufen gefahren, so knapp stand dieser vorm Auto,” meinte der Zeuge weiter.

Krankl selbst behauptete auf Anfrage diverser Medien, dass er “wie ein Verbrecher behandelt worden” sei. Das bestätigte der Oberösterreicher: “Was mich schockierte, war, dass die Polizisten dann sagten: ,Aussteigen, Papiere, Hände aufs Dach!‘ Sie haben ihm wie einem Verbrecher die Taschen ausgeleert und dann gesagt: ,Mitkommen!‘ Dann sind sie gegangen – wohin, weiß ich nicht.” Krankl wurde daraufhin wieder freigelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Corona
Aktuelle Zahlen: 3808 Neuinfektionen und zwei Todesfälle
Politik
Europa zahlt und leidet – Selenskyj verwöhnt Oligarchen mit Mini-Steuersatz von 18 %
Economy
Deutschland droht der Absturz: „Jetzt rächen sich die Fehler der Merkel-Jahre“
Lifestyle
Mit 417 km/h über die Autobahn: Milliardär kommt ungestraft davon
Sport
In Peru: Bob-Star Katrin Beierl (28) erlitt plötzlich Schlaganfall
Kolumne
Bernhard Heinzlmaier: BP-Wahl – Linke radikalisiert sich, Rechte zerfleischt sich
News
Nach Hai-Attacke beim Schnorcheln: Ärzte müssen Bub (10) Bein amputieren
Bei totaler Gas-Krise: Alte Papierzeitungen und Paketdienste am meisten betroffen
Italiens Kino-Ikone Lollobrigida (95) kandidiert bei Wahl – als Euro-Skeptikerin
Korruptionsverdacht: Mit-Organisator der Olympischen Spiele verhaftet
Christian Ortner: Warum soll Reichtum unfair sein?
„Generation Klimaschutz“: Abfallberge nach Street Parade
Politik
Putins neuer Robo-Dog mit Panzerfaust – er ist auch im Web zu bestellen
Experten: Sri Lanka ist Opfer grüner Politik und der Vereinten Nationen
Brrrr – Porno-Star zeigt täglich seine Affenpocken-Symptome
Wirbel um Fußball-Legende: Krankl in Pasching festgenommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.