„L100“: Die neue Tagung für Führungskräfte im Lokaljournalismus

Eisenstadt (OTS) – Die Nachfolgeveranstaltung zur Tagung „Regio Media“ wird nach der Pandemie in neuem Gewand und mit Ausrichtung DACH erstmals von der Fachhochschule Burgenland zusammen mit dem Medienfachverlag Oberauer veranstaltet. Tickets für das exklusive Event gibt es auf [www.l100.eu] (http://www.l100.eu/).

Mitmachen statt nur zuhören: Das ist das inoffizielle Motto von „L100 – Die Tagung für Führungskräfte im Lokaljournalismus“. Führungskräfte aus Redaktion und Management bei Zeitung, Digital, Lokal-TV und Lokalradio sind herzlich eingeladen, den Inputs von mehr als 20 renommierten Praktiker*innen aus dem Lokaljournalismus und der angewandten Medienforschung nicht nur gespannt zu lauschen, sondern diese auch mit ihnen zu diskutieren und zu reflektieren. „L100 hat den Anspruch die klügsten Köpfe des Lokaljournalismus im DACH-Raum zusammenzubringen und gemeinsam Lösungen zu finden“, sagt Co-Veranstalter Johann Oberauer, Verleger von „Kress“, „medium magazin“, „Österreichs Journalist:in“ und „Schweizer Journalist:in“. „Deshalb sind wir auch sofort Feuer und Flamme für die Idee einer solchen Tagung gewesen: Die Branche braucht eine Plattform für Vernetzung und Austausch, bei der es einerseits niederschwellig Einblicke in bereits existierende Lösungen und Ideen gibt und andererseits in entspannter Atmosphäre gemeinsam an Neuem gearbeitet werden kann.“ Entsprechend findet die Tagung im erhebenden Ambiente des Schlosses Esterhazy in Eisenstadt statt und ist eingebettet in ein spannendes kulinarisches wie kulturelles Angebot – schon am Vorabend der Tagung lädt L100 zum klassischen Abschlusskonzert des Festivals „Herbstgold“.

Das neue Konzept hat die Fachhochschule Burgenland gemeinsam mit dem Oberauer Verlag entwickelt –als Weiterentwicklung der Tagung „Regio Media“, die am Standort Eisenstadt vor der Pandemie bereits mehrfach erfolgreich abgehalten und nun mit der publizistischen Kraft und Event-Erfahrung des Oberauer Verlags DACH-weit ausgebaut wurde. „Wir sind als Fachhochschule in der Region für die Region da, genau wie die lokalen und regionalen Medien. Entsprechend bietet sich der nachhaltige Einsatz für diesen wichtigen Bereich am Standort Eisenstadt geradezu an“, betont Georg Pehm, Geschäftsführer der Fachhochschule Burgenland.

Inhaltliche widmet sich L100 den brennenden Fragen des Lokaljournalismus: Wie können innovative Erlösmodelle generell aussehen? Sind Lokal-Abos zu teuer? Was bringt KI im Lokalen? Lohnen sich Newsrooms in Lokalmedien? Wie können Lokalmedien die besten Köpfe finden, fördern und halten? Was müssen die Lokaljournalist*innen in Zukunft können? Wie kann Employer Branding im Lokalen aussehen? Wie können Redaktionsstrukturen zeitgemäß weiterentwickelt werden? Was bringt „dateninspirierter“ Lokaljournalismus, was Recherche im Netzwerk? Wie geht es mit Bewegtbild im Lokalen weiter? Welches Umfeld braucht es, um in Lokalmedien innovativ sein zu können? Warum braucht es Heimat und Heimaterleben im Lokaljournalismus? Dazu kommen zahlreiche Inputs zu neuen Formaten, von der digitalen Sonntagszeitung über das mitgliederorientierte Onlinemedium bis hin zum lokalen Newsletter.

Unterstützt wird die Veranstaltung vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ), der Österreichischen Medienakademie und dem Land Burgenland.

Programm und Tickets unter: [www.l100.eu] (http://www.l100.eu/)

Der Beitrag „L100“: Die neue Tagung für Führungskräfte im Lokaljournalismus erschien zuerst auf Brandaktuell – Nachrichten aus allen Bereichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.