St. Pölten Radmarathon 2016

Am 5. Juni 2016 standen wie schon in den vergangenen Jahren viele Fahrer des Union Radrennteam Pielachtal am Start des St. Pöltner Radmarathons.

Das Wetter machte uns leider einen Strich durch die Rechnung und so kam es leider, dass wir die meiste Zeit über im Starkregen fuhren.

Vom Start weg ging es neutralisiert bis nach Spratzern, wo letztendlich das Rennen offiziell freigegeben wurde. Das Tempo bis nach Rabenstein war nicht allzu hoch und so kam ein relativ großes Feld am Fuße des ersten Anstieges (Wetterlucke) an. Gerade als es in den Berg ging wechselte ich vom großen aufs kleine Kettenblatt, da ist es auch schon geschehen: Die Kette ist abgesprungen und hat sich zwischen Kettenblatt und Rahmen verkeilt! So war ich war gezwungen abzusteigen um den Defekt zu beheben. Als ich endlich wieder in Fahrt kam, waren natürlich schon viele Mitsteiter an mir vorbeigerollt und die Spitzengruppe hat sich natürlich auch schon auf und davon gemacht. Ich verschwendete zwar keinen Gedanken mehr an eine gute Platzierung, dennoch biss ich auf die Zähne und überholte einen nach dem anderen Fahrer bergauf. Auf dem 2. Anstieg (Luft) hatte ich schließlich die Spitzengruppe von ca. 15 Fahrern wieder eingeholt, wie auch immer mir das gelang!!

Nach dem Plambacheck ging es flott bergab in Richtung Kammerhof, als es plötzlich krachte und mein Teamkollege Andreas Veitinger in einer Linkskurve in die Wiese stürzte! Zum Glück ist bis auf ein kaputtes Fahrrad nichts weiter passiert und Andreas konnte das Rennen trotzdem beenden. Im Anschluss noch die letzten km bis ins Regierungsviertel wo ich als 11. die
Ziellinie überquerte!

Unsere 3 gestarteten Damen (Anna, Martina und Claudia) konnten wieder einmal ihre Form super unter Beweis stellen! Claudia konnte ihre Altersklasse souverän gewinnen, Anna belegte den 4. Platz und Martina den 11. Platz! Gratulation an unsere Mädels, die die Fahnen des Union Radrennteam Pielachtal hochhalten konnten :-)

-ps

IMG_9724

Strecke „Extrem“ – 158 km & 1.900 Höhenmeter

Der Extrem-Strecken stellten sich Bernhard, Markus, Andreas und ich. Erst eine Woche zuvor waren wir 3 noch auf Trainingslager in Kaltern zur Vorbereitung für die Transalp, dementsprechend müde waren auch noch unsere Beine. Rennen sind das beste Training, zudem quasi Heimrennen noch dazu, 2 überzeugende Gründe um die 158km Schleife zu bezwingen. Wie beim Classic-Bewerb wurde neutral bis Spratzern gefahren. Gewitterwolken zogen auf und ab Hofstetten mussten wir knapp bis vors Ziel im Schüttregen fahren. Bei mir war der Ofen kurz nach der Abfahrt vom Wastl aus, Bernhard schaffte es noch ein Stück weiter bis zum Plambacheck wo auch ihm die Strapazen vom Vorwochenende einen Strich durch die Rechnung machten. Markus Malousek und Andi Beinhauer hatten genauso zu kämpfen wie Mülli und ich, konnten aber auch das Rennen beenden.

Sehr erfreulich auch der 4. Gesamtrang des Union Radrennteam Pielachtal in der Firmen-/Teamwertung. Besonders stolz sind wir darauf, dass für unser Team nur tatsächliche Mitglieder gestartet sind :-)

Nächstes Wochenende startet dann ein Großaufgebot bei der 29. Dolomitenradrundfahrt in Lienz!

-fk

IMG_9717

Ergebnisse im Überblick

Classic Strecke:

Philipp Spörer: 11. Gesamt – 8. AK1
Andreas Veitinger: 50. Gesamt – 18. AK1
Karl Bierbaumer: 81. Gesamt – 7. AK4
Peter Haslinger: 173 Gesamt – 54. AK3

Ladies Race:

Anna Billensteiner: 13. Gesamt – 4. AK1
Claudia Kirschner: 17. Gesamt – 1. AK5
Martina Haag: 30 Gesamt – 11. AK2

Extrem Strecke:

Bernhard Müllauer: 43 Gesamt – 17. AK2
Florian König: 98. Gesamt – 25. AK2
Andreas Beinhauer: 133 Gesamt – 7. AK5
Markus Malousek: 108 Gesamt – 26. AK4

IMG_9713

IMG_9718