ÖM Berg & UCI 1.2 Rennen Ungarn

ÖM Berg & UCI 1.2 Rennen Pannonhalma/Györ

Vergangenes Wochenende gingen die österr. Bergmeisterschaften in Kindberg/Steiermark über die Bühne. Vom Union Radrennteam Pielachtal waren die beiden Juniorinnen Cornelia Holland und Hannah Streicher, U23 Fahrerinnen Elisa Götzinger und Tina Berger-Schauer als auch die Elite Fahrerin Lorraine Dettmer mit dabei.

Die Erwartungen unserer Mädels waren groß, da beinahe alle Bergfest sind. So konnte Lorraine den guten aber dennoch undankbaren 4.Gesamplatz einfahren. Conny unser jüngstes Talent wusste sich im Damenstarterfeld zu behaupten und belegte schlussendlich den 8.Platz. Somit konnte sie sich den österr. Meistertitel am Berg bei den Juniorinnen sichern. U23 Fahrerin Tina Berger-Schauer startete etwas zu euphorisch und musste dem hohen Tempo Tribut zollen. Mit dem 13.Platz konnte sie sich dennoch den Vizemeistertitel am Berg in der Kategorie U23 holen.

Erstmalig in der Teamgeschichte durfte unser Team tags darauf bei einem UCI 1.2 Rennen in Ungarn starten. Ein Rennen über 101km mit knapp 1000 Höhenmetern und 3 sehr schweren Schlussrunden mit einer Rampe über 15% stand am Programm.

Bereits in der neutralen Phase musste Lorraine Dettmer vom Rad auf Grund eines Defektes. Als wenig später das Rennen offiziell eröffnet wurde folgte der erste Sturz, leider musste Hannah hier auf den Boden. Gerade einmal als sie wieder zurück im Konvoi war, hatten Tina und Elisa zeitgleich bei einem Bahnübergang Reifendefekte. Bereits 200 Meter weiter hatte Elisa erneut einen Reifendefekt und fand leider den Anschluss ans Feld nicht mehr. Gerade als Hannah und Tina wieder im Feld waren, war es das russische Nationalteam welches ordentlich für Tempo sorgte. Bei Rennhälfte konnte sich eine Gruppe mit 16 Fahrerinnen lösen, mit dabei Lorraine. In der Zwischenzeit hatte das restliche Feld einen Rückstand von 3 Minuten. Durch einen geschlossenen Bahnübergang wuchs der Zeitabstand auf über 6 Minuten. Somit wurde das Hauptfeld mit Tina, Hannah und Elisa aus dem Rennen genommen. Auf den letzten 3 sehr schweren Schlussrunden waren es gerade die Fahrerinnen aus Polen, Russland und der Slowakei die immer wieder für Attacken sorgten und zerteilten das nunmehrige Feld in mehrere Gruppen. Lorraine kämpfte bis zum Schluss und konnte eine respektable Leistung abrufen. Letztendlich landete sie auf dem 14. Platz und konnte beinahe noch die ersten UCI-Punkte einfahren.

Mit viel neuer Erfahrung war es ein sehr lehrreiches Rennen in Ungarn. Kommendes Wochenende stehen für Elisa, Lorraine und Tina die österr. Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren in Ossiach am Programm.

Fotos (c) Anton Berger-Schauer

IMG_4913 IMG_4953 IMG_4986 IMG_5019 IMG_5060

Schreibe einen Kommentar